Fachanwalt für Versicherungsrecht
100% v. 1 Stimme(n)

Berliner Fachanwalt für Verkehrsrecht in Steglitz hilft weiter.

Anwalt für Versicherungsrecht in Berlin

Als Fachanwalt für Versicherungsrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Gregor Samimi in allen Bereichen des Versicherungsrechts. Mit 20 Jahren Berufserfahrung setzt sich die Anwaltskanzlei Gregor Samimi in Berlin Steglitz dafür ein, Ihre Ansprüche durchzusetzen und berät Sie kompetent über Ihre Chancen und Möglichkeiten. Häufig kommt es vor, dass Versicherer berechtigte Ansprüche ablehnen und sich dabei auf Vertragsverletzungen berufen. Auch werden mitunter  Kürzungen der zustehenden Auszahlungsbeträge vorgenommen. Probleme treten dabei oft und insbesondere im Zusammenhang mit Berufsunfähigkeitsversicherungen, Unfallversicherungen oder auch Rechtschutzversicherungen auf. Verzichten Sie nicht auf bestehende Ansprüche und setzen Sie diese mit Hilfe eines Fachanwalts für Versicherungsrecht wirksam durch.

Berufsbezeichnung Fachanwalt für Versicherungsrecht

Rechtsanwalt Versicherungsrecht Berlin Steglitz
Rechtsanwalt Versicherungsrecht Berlin Steglitz

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht hilft weiter wenn es nicht weiter geht! Der Berufsbezeichnung Fachanwalt für Versicherungsrecht ist nach § 43c BRAO rechtlich geschützt und ist an strenge Voraussetzungen geknüpft. Das Vorliegen dieser Voraussetzungen wird von der jeweiligen Rechtsanwaltskammer überprüft. Ein Rechtsanwalt muss dazu besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen aufweisen, um die Fachanwaltsbezeichnung für Versicherungsrecht führen zu dürfen. Dies bedeutet, dass der Fachanwalt eine Mindestanzahl bestimmter Fälle auf dem jeweiligen Rechtsgebiet bearbeitet hat und jährlich an Fortbildungsveranstaltungen teilnimmt. Aus diesem Grund kann ein Fachanwalt den Mandanten auf seinem Fachgebiet eine hohe Qualität bei der Beratung und Vertretung bieten.

Beispielsweise in dem Bereich des Versicherungsrechts kommt es häufig zu Meinungsverschiedenheiten mit der gegnerischen Versicherung, wie zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall oder dem Diebstahl des Navigationsgerätes aus einem Pkw. Die Ansprüche des Geschädigten werden mitunter als unberechtigt zurückgewiesen oder Schadenspositionen werden gekürzt.

Als Voraussetzung für die Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Versicherungsrecht muss der Rechtsanwalt mindestens 80 Fälle auf diesem Gebiet bearbeitet haben. Aus diesem Grund hat ein Fachanwalt für Versicherungsrecht ein ausgeprägtes Verständnis für das Versicherungsvertragsrecht und die Besonderheiten der Prozessführung sowie für das Rechts der Versicherungsaufsicht. Des Weiteren bestehen besondere Kenntnisse des Sachversicherungsrechts, dies umfasst vor allem das Recht der Fahrzeugversicherung. Ebenso in dem Bereich des Haftpflichtrechts muss ein Fachanwalt außerordentliche Sachkenntnis vorweisen. Seit 2005 ist Rechtsanwalt Gregor Samimi Fachanwalt für Versicherungsrecht.

Fortbildungen des Fachanwalts für Versicherungsrecht

Es ist für einen Rechtsanwalt unerlässlich, sich stets fortzubilden. Dies geschieht in der anwaltlichen Praxis durch die Bearbeitung sich ständig neu konstellierender Fälle. Um die Berufsbezeichnung des Fachanwalts weiterhin führen zu dürfen, verpflichtet sich ein Fachanwalt jährlich auf dem  Gebiet des Versicherungsrechts Fortbildungsveranstaltungen i.S.v. § 15 Fachanwaltsordnung (FAO)  zu absolvieren oder Veröffentlichungen auf dem Rechtsgebiet in einer Fachzeitschrift vorzunehmen. Diese Fachanwaltsfortbildungen werden unter anderem von dem Deutschen Anwaltsverein, der Deutschen Anwaltsakademie oder den Juristischen Fachseminaren angeboten.

Vergütung des Fachanwalts für Versicherungsrecht

Entscheidet sich ein Mandat, sich von einem Fachanwalt beraten und vertreten zu lassen, entstehen in der Regel keine Mehrkosten. Die Vergütung erfolgt grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen worden sind. Darüber hinaus kann ein Fachanwalt für Versicherungsrecht oft effizienter für den Mandanten arbeiten und benötigt daher aufgrund seiner Fachkenntnisse weniger Zeit das Anliegen des Mandanten zu bearbeiten. Urkunde Fachanwalt für Versicherungsrecht ansehen

Streit mit der Versicherung – Was nun?

Im Streitfall mit Ihrer Versicherung sollten Sie stets einen Fachanwalt für Versicherungsrecht mit der Betreuung beauftragen. Oftmals sorgen die Vertragsbedingungen für Auseinandersetzungen, doch Betroffene sollten sich ihre Ansprüche nicht einfach so absprechend lassen. Zu unseren Spezialgebieten zählen unter anderem:

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Die Unfallversicherung (Gesundheitsschaden, Erwerbsminderung, Haushaltsschaden)
  • Kranken-und Lebensversicherungen
  • Fahrzeugversicherungen (Teil-und Vollkaskoversicherung, sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung)
  • Rechtschutz- und Vermögensversicherungen

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht zahlt

Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente ist meist so gering, dass sie für den Lebensunterhalt kaum ausreicht. Glücklich ist, wer im Ernstfall eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen kann. Der Albtraum vieler Versicherungsnehmer: im Ernstfall zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht. Die vermutlich häufigsten Ablehnungsgründe in der Berufsunfähigkeitsversicherung sind hierbei:

  • Kunde reagiert nicht auf Nachfragen des Versicherers
  • Der Berufsunfähigkeitsgrad von 50 Prozent wird nicht erreicht
  • Der Kunde hat es angeblich vorvertraglich versäumt Vorerkrankungen anzugeben
  • Der Versicherer wirft dem Antragsteller Betrug vor uns fechtet den Vertrag an
  • Sonstige Ablehnungsgründe wie z.B. Prämien nicht gezahlt
Ärger mit der Versicherung
Meinungsverschiedenheit mit der Versicherung? Warum zahlt die Versicherung nicht?

Sobald der Antrag bei der Versicherung eingetroffen ist, überprüft die Versicherung die Angaben des Versicherungsnehmers und überprüft die Angaben zusätzlich noch durch Einholung von weiteren ärztlichen Attesten, üblicherweise bei dem Hausarzt und überprüft, ob nicht bei Antragstellung schon Vorerkrankungen vorgelegen haben, die der Antragsteller nicht angegeben hat. Die Versicherungen fragen sehr gründlich nach. Mitunter kommt es zu bösen Überraschungen. Wer also eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann sich nicht unbedingt auf der sicheren Seite fühlen. Denn wenn der Fall der Fälle eintrifft und die Versicherung in Anspruch genommen werden soll, stellt sich oftmals heraus, dass bei Abschluss der Versicherung Fehler gemacht wurden, die dazu führen können, dass die Rente ausbleibt. Lesen Sie dazu: Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht.

Ärger mit der privaten Krankenversicherung

Prämienerhöhung in der privaten Krankenversicherung
Private Krankenversicherung will nicht zahlen?

Je nach Umfang des Versicherungsschutzes zahlt die private Krankenversicherung die Kosten für die ärztliche Heilbehandlung und für Hilfsmittel sowie Krankengeld. Gegenstand und Umfang des Versicherungsschutzes bestimmen sich nach den dem Versicherungsverhältnis zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen. Diese können von Vertrag zu Vertrag völlig unterschiedlich ausgestaltet sein. Insoweit ist ein Blick in die Bedingungen erforderlich, um den Versicherungsschutzes prüfen zu können.

Mitunter kommt es zwischen dem privaten Krankenversicherer und der versicherten Person zu Meinungsverschiedenheiten oder Missverständnissen hinsichtlich des Versicherungsschutzes. Krankenversicherer weigern sich mitunter, die Kosten ganz oder teilweise zu zahlen. Versicherte sollten sich in diesem Fall möglichst schnell an einen Anwalt für Versicherungsrecht wenden. Was, wenn die private Krankenversicherung nicht zahlt?

Auch geben wir Ihnen Tipps, wie der Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung gelingen kann und worauf dabei zu achten ist.

Probleme rund um die Lebensversicherung

Widerspruch in der Lebensversicherung
Verluste in der Lebensversicherung minimieren.

In Deutschland bestehen zurzeit ca. 92 Millionen Lebensversicherungen. Mit mehr Lebensversicherungen als Bundesbürgern ist diese die am weitesten verbreitete Versicherung in Deutschland. Ungefähr 33,7 Prozent aller Haushalte besitzen eine solche Police. Ziel der Versicherten ist es eine zusätzliche Altersabsicherung durch Vermögensaufbau zu schaffen und oftmals auch die Angehörigen im Todesfalle finanziell abzusichern. Dafür zahlt der Versicherungsnehmer den Versicherungsbeitrag. Dies erfolgt entweder direkt als Einmalbeitrag bei Versicherungsabschluss oder im Regelfall monatlich über Jahre verteilt. Der Versicherer ist verpflichtet mit den Beiträgen einen Gewinn zu erwirtschaften, um somit den Garantiewert einhalten zu können. Immer mehr Versicherungsnehmer sind unzufrieden mit der niedrigen Rendite und denken über alternative Möglichkeiten der Altersabsicherung nach. Bevor über Alternativen nachgedacht werden sollte, gibt es zunächst eine Reihe von Möglichkeiten mit der vorhandenen Versicherung umzugehen. Zunächst gilt es den Versicherungsvertrag und insbesondere die allgemeinen Versicherungsbedingungen, möglichst zusammen mit einem Spezialisten, sorgfältig zu prüfen, um eine erste Einschätzung vornehmen zu können.

Fast immer besteht die Möglichkeit den Vertrag vorzeitig zu Kündigen und sich den Rückkaufswert auszahlen zu lassen. Dabei ist allerdings mit erheblichen Verlusten zu rechnen. Besonders bei Altverträgen, die noch von hohen Garantiezinsen profitieren, ist vor einer Kündigung sorgfältig abzuwägen, ob nicht doch eine bessere Möglichkeit besteht. Bei der Entscheidung über das richtige Vorgehen mit der Lebensversicherung ist es daher ratsam, die Meinung eines Fachanwalts für Versicherungsrecht einzuholen. Magere Rendite in der Lebensversicherung.

Kfz – Versicherungen

Pkw Einbruch und Diebstahl
Diebstahl des Navigationsgerätes

Probleme rund um das Thema Kfz-Versicherung kommen immer wieder vor. Ärgerlich ist es für den Versicherungsnehmer, wenn ein Schadensfall eintritt und die Kaskoversicherung (Teil-oder Vollkaskoversicherung) die Regulierung des Schadens ablehnt. Das kann in etwa der Fall sein, wenn das Auto gestohlen wurde und die Versicherung aber aufgrund von Zweifeln am Diebstahl nicht zahlen möchte (Lesen Sie dazu hier). Lässt die Regulierung des Schadens auf sich warten empfiehlt es sich einen Anwalt für Versicherungsrecht einzuschalten. Auch kann der Fall eintreten, dass sie sich nach dem Vorwurf der Fahrerflucht oder einer Trunkenheitsfahrt gegen Regressforderungen zur Wehr setzen müssen. Zögern Sie nicht einen Fachanwalt zu Rate zu ziehen.

Rechtsschutzversicherung und Rechtsanwaltsgebühren

Mitunter kommt es zwischen dem Versicherungsnehmer und seiner Rechtsschutzversicherung zu Meinungsverschiedenheiten über die von seinem Rechtsanwalt in Ansatz gebrachte Rechtsanwaltsvergütung. In diesem Fall kann es vorkommen, das die Kostendeckung verweigert wird oder die Rechtsanwaltsgebühren gekürzt werden. Hierbei kann es zu Fehlern kommen und eine Ablehnung ist nicht immer rechtmäßig.

Konflikte können vermieden werden, indem die Leistungen der Anbieter vor Abschluss der Rechtsschutzversicherung genau vergleichen werden. Lesen Sie zu diesem Thema ausführlich: Rechtsschutzversicherung im Finanz-Test 2017. Auch für kleines Geld gibt es Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtschutzversicherungen, die mit einer guten Qualität der angebotenen Leistungen überzeugen.

Klageerhebung im Versicherungsrecht

Verweigert der Versicherer die Erstattung des Versicherungsschadens, kann der Versicherungsnehmer Klage erheben. Spätestens hier sollten Sie einen Anwalt konsultieren. Zu empfehlen ist ein Spezialist auf dem Fachgebiet – ein Fachanwalt für Versicherungsrecht. Im Verfahren muss der Versicherungsnehmer beweisen, dass der Versicherungsfall (z.B. Diebstahl) eingetreten ist. Dies kann kompliziert werden, wenn es keine Zeugen oder andere Beweismittel gibt. Ist das geparkte Fahrzeug nicht mehr da, muss es nicht zwangsläufig gestohlen worden sein. Hier hilft eine Beweiserleichterung zugunsten des Versicherungsnehmers weiter – allerdings nur solange, bis Ungereimtheiten auftreten.

Der Versicherungsnehmer wird vor Gericht als Kläger angehört. Häufig lehnt der Versicherer seine Eintrittspflicht wegen einer Obliegenheitsverletzung oder grober Fahrlässigkeit ab. Im Rahmen der Hauptverhandlung kann sich das Gericht einen Eindruck vom Versicherungsnehmer machen und den Vortrag der Versicherung einschätzen. Erfolgsaussichten lassen sich selten zu 100 % prognostizieren. Die Entscheidung fällt letztlich der Richter, in der Berufung sogar mehrere. Ein Anwalt wird Sie auf den Prozess vorbereiten und Ihnen mögliche Wege aufzeigen. Zeitdruck besteht zumindest nicht. Früher war Eile geboten, denn die Ansprüche verjährten nach nur sechs Monaten. Heute gilt eine drei-jährige Verjährungsfrist.

Immer einen Fachanwalt für Versicherungsrecht hinzuziehen

Für eine bestmögliche Vertretung sollten Sie einen Spezialisten, nämlich  einen Fachanwalt für Versicherungsrecht mit der anwaltlichen Vertretung beauftragen. Dieser wird Ihnen beratend zur Seite stehen und kann auf eine frühzeitige Erledigung Ihres Anliegens hinwirken.

Rechtsanwalt Gregor Samimi ist Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Strafrecht in 12203 Berlin (Steglitz-Zehlendorf). Telefon 030-8860303. ✩ Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Verwandte Beiträge:

Car-Sharing und grobe Fahrlässigkeit Carsharing ist insbesondere unter Jugendlichen beliebt. Durch die mit dem Car-Sharing Unternehmen vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung wähnen si...
Rechtsanwaltsvergütung: Mittelgebühr in Bußgeldang... Mittelgebühr in durchschnittlichen Bußgeldsachen, Gregor Samimi, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht, Berliner Anwaltsblatt 4/2007, 134 f. Bei...
Geblitzt : Blitzer Kosten und Blitzer Strafen Geblitzt im Straßenverkehr - Blitzer Strafen und Kosten. Geblitzt! Geschwindigkeitsüberschreitungen zählen mit zu den häufigsten "Verkehrssünden". Be...
Schadensersatz und Schmerzensgeld bei Personenschä... Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche bei Personenschäden geben häufig Anlass für Meinungsverschiedenheiten  - Berliner Fachanwalt für Verkehrsr...