Open/Close Menu Strafrecht | Verkehrsrecht | Versicherungsrecht in Berlin
Parkverbot auf dem Privatparkplatz

„Parkt eine Kundin ihren Wagen länger als die auf Schildern gestattete Stunde auf dem Privatparkplatz eines Supermarktes, darf der Inhaber des Supermarktes das Fahrzeug durch eine Drittfirma abschleppen lassen. Diese kann die Rückgabe des Fahrzeuges bzw. die Bekanntgabe seines Standortes von einer Zahlung in Höhe von 219,50 EUR abhängig machen“, auf ein entsprechendes Urteil weist die Pressestelle des Berliner Kammergerichts hin. In dem konkreten Fall hatte die Fahrzeugführerin ihren Wagen länger als eine Stunde auf einem Kundenparkplatz abgestellt. Wird ein Fahrzeug von der Polizei abgeschleppt, trägt grundsätzlich der Halter die Kosten. Falls dieser das Fahrzeug nicht abgestellt hat, haftet der Fahrer für die Kosten, wenn die Behörde den verantwortlichen Fahrer zur Zahlung heranziehen kann (Verwaltungsgericht Aachen – 6 K 1/10 -).

  Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Verwandte Beiträge:

VW Abgas Skandal: Welche Rechte habe ich als Eigen... Zu Beginn des Jahres 2016 beginnt einer der größten Rückrufaktionen die VW je erfasst haben dürfte. 2,4 Millionen Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Skoda...
Fahrerflucht – Wie verhalte ich mich als Opf... Fahrerflucht und Schaden - Gregor Samimi, Berliner Anwalt für Strafrecht und Verkehrsrecht gibt Tipps rund um das Thema Unfallflucht und seine Folgen....
Entschädigung nach Terroranschlag in Berlin Der Schock über den  Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 sitzt immer noch tief. Nach dem Stand der Ermittlungsbehör...
Fahrerflucht Fahrerflucht - Hilfe durch Gregor Samimi, Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin. Fahrerflucht: Welche Strafe droht? Fahrerflucht: Sich nach einem U...
logo-footer

BESUCHEN SIE UNS AUF: